Künstleraufenthalt in der Marchetti-Hütte auf dem Gipfel des Monte Stivo, Gemeinde Arco, Provinz Trient.

 

VORWORT

 

Das Künstlerresidenz-Projekt „Da quassù…“ auf dem Monte Stivo entspringt dem Wunsch, zeitgenössische bildende Künstler in einer unkonventionellen Umgebung für einen Monat in einer Schutzhütte auf 2012 m über dem Meeresspiegel unterzubringen.

 

Der Titel ist inspiriert von dem berühmten Satz des sowjetischen Kosmonauten Jurij Alekseevič Gagarin vom 12. April 1961: „Von hier oben ist die Erde schön, ohne Grenzen und Begrenzungen“, um hervorzuheben, wie sich die Erweiterung der Perspektive dank eines privilegierten Blicks von oben in der Mentalität und den Einstellungen des Einzelnen und der Gesellschaft widerspiegeln kann.

 

Die besondere Lage der Hütte, die den Gardasee von Norden aus überblickt, ermöglicht einen dreifachen Blick auf die Gebiete der Lombardei, Venetiens und des Trentino sowie eine weite Perspektive und eine enge und privilegierte Beziehung zu den natürlichen Elementen Der Berg möchte in diesem Fall zu einer pädagogischen Erfahrung werden, um die Entdeckung und Erforschung dieser „wesentlichen“ Elemente und tiefen Werte anzuregen und so viel wie möglich das Überflüssige und das Zubehör zu eliminieren. Das Leben in einer Schutzhütte wird zu einer einladenden Erfahrung voller Möglichkeiten, von einer engen Beziehung zur Natur bis hin zu einem Leben ohne Abkürzungen und Kunstgriffe.

 

Während des Aufenthalts in einer Berghütte sind die gemeinsame Nutzung des Raums, der Geist der Anpassung, die Bereitschaft, einander zu helfen und zu teilen, wesentliche Komponenten. Die Erfahrung ist der einer Familie sehr ähnlich, d.h. einer Gruppe, die bereit ist, sich gegenseitig zu helfen, indem sie ein unterstützendes Band zwischen ihren Mitgliedern aufbaut. Die relationale und soziale Komponente ist sehr unterschiedlich im Vergleich zum Leben in der Stadt, wo die Menschen es gewohnt sind, auszugehen und soziale Beziehungen zu pflegen. In diesem Fall sind es die Menschen, die in den Unterschlupf kommen, um Erfrischung und eine angenehme Umgebung zu finden, eine deutliche Abwechslung zum Leben in einem städtischen Zentrum.

 

MARCHETTI STIVO – HÜTTE

 

Die Hütte wurde am 7. Oktober 1906 eingeweiht und nach Prospero Marchetti benannt, dem Gründer und ersten Präsidenten der Società Alpina del Trentino (S.A.T.). Mit dem Kriegseintritt Italiens im Jahr 1915 kamen alle Aktivitäten der Gesellschaft zum Erliegen und 1917 wurde sie von den österreichischen Behörden wegen ihrer angeblichen Aktivitäten zugunsten Italiens offiziell aufgelöst. Während des Ersten Weltkriegs wurde die Hütte schwer beschädigt und 1922 beschloss die Leitung der zentralen S.A.T., sie wieder aufzubauen und ihre Verwaltung und Obhut dem Bergführer Angelo Conti aus Bolognano anzuvertrauen, der somit der erste Hüttenwart wurde. Die Verwaltungstätigkeit wurde jedoch durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen. Im Jahr 1948 wurde angesichts des Zustands der Hütte beschlossen, sie zu verkaufen, um keine weiteren Kosten zu verursachen. Die Sektion Arco erklärte sich jedoch bereit, die Last und Ehre einer schrittweisen Renovierung auf sich zu nehmen. 1949 beschloss die Sektion, bei der Cassa Rurale di Arco eine Subskription unter „all jenen, die Freunde der Berge sind“, zu eröffnen, um die notwendige Summe zu sammeln: die Arbeit dauerte fünf Jahre und am 25. Juli 1954 fand die Sektion ihre Zuflucht. In den folgenden Jahren wurde es von den Mitgliedern bis zum 25. Juni 1989 instand gehalten. In diesem Jahr wurde die Hütte komplett renoviert und verschiedenen Verwaltern anvertraut, die im Laufe der Zeit folgen sollten: Roberto Leonardi, Paolo Calzà und Matteo Calzà. Im selben Jahr wurde auf dem Gipfel der Aussichtspunkt „Italo Marchetti“ eingerichtet, der dem Urenkel und Ehrenvorsitzenden der Sektion Arco S.A.T. gewidmet ist und auf dem noch heute Bronzepfeile die umliegenden Berge anzeigen. Im Jahr 2014 wurde die Hütte von der Hauptverwaltung übernommen, die sich um die Renovierung kümmerte. Nachdem die Hütte mehr als zwei Jahre lang geschlossen war, wurde sie am 27. Dezember 2017 von Alberto Bighellini aus Verona wiedereröffnet.

 

Der Monte Stivo wird zu jeder Jahreszeit für seine Umgebung, seine herrlichen Aussichten und die unzähligen Sportmöglichkeiten geschätzt: Skifahren, Schneeschuhwandern, Trekking, Mountainbiking, Trailrunning, Paragliding und mehr.

 

ZIELE DES KÜNSTLERAUFENTHALTS

 

Künstlern einen Raum zu bieten, in dem sie in den Bergen arbeiten, forschen und reflektieren können, um so das Bewusstsein für eine losgelöste Vision der Realität der Stadt zu fördern.

Die Zusammenarbeit und die Werte der gegenseitigen Unterstützung und Hilfe zu fördern.

Ausbau der Beziehungen zwischen Künstlern in der Unterkunft und vor Ort, um neue Möglichkeiten in der Kunstszene zu entwickeln.

Über eine post-pandemische Realität nachzudenken, in der die Werte der Einbeziehung, Globalität, gegenseitigen Hilfe und Unterstützung grundlegend geworden sind.

Forschung für eine Darstellung der neuen Realität zu entwickeln, die auf neue soziale, gesundheitliche, politische und ökologische Dringlichkeiten reagieren kann.

Mechanismen zur alternativen Inwertsetzung und Förderung des Landes und seiner Kultur auslösen.

 

BEWERTUNGSKRITERIEN

 

Die Auswahl der Künstler erfolgt hauptsächlich auf der Grundlage von Portfolios und Lebensläufen, wobei diejenigen bevorzugt werden, deren Forschung mit den in der Aufforderung genannten Punkten übereinstimmt, insbesondere mit den letzten drei.

 

DAS ZIEL UND DIE ZIELGRUPPE

 

Die Teilnahme an dem Künstleraufenthalt-Projekt steht allen bildenden Künstlern über 18 Jahren offen, ohne Einschränkungen in Bezug auf Geschlecht oder Nationalität und ohne Unterscheidung von Sprache und Technik.

 

Die Künstler werden von einer Jury ausgewählt, die von der Vereinigung für soziale Förderung In Habitat mit Unterstützung eines Kurators des MART und Alberto Bighellini, dem Leiter des Refugiums, zusammengestellt wird.

 

Den ausgewählten Künstlern wird für die Dauer des Juli 2022 Unterkunft und Verpflegung in der Marchetti-Hütte auf dem Monte Stivo garantiert. Die Produktion der Werke wird von den Künstlern selbst bezahlt.

 

Die entstandenen Werke werden den ganzen Sommer über in der Hütte oder in der Nähe ausgestellt und dann, wenn der Transport möglich ist, im Herbst in einer von In Habitat kuratierten Ausstellung im Habitat Ottantatre in Verona gezeigt. Für alle Werke, die ortsspezifisch oder vergänglich sind, oder im Falle von künstlerischen Aktionen (Happenings und Performances) werden die Ausstellungsmethoden von Fall zu Fall und je nach den Besonderheiten bewertet.

 

Die Werke bleiben das exklusive Eigentum der Künstler, die sie geschaffen haben.

 

Die Hütte kann nur zu Fuß erreicht werden. Für den Transport von schwerem Material, das für den Aufenthalt und die Durchführung der eigenen Arbeit notwendig ist, muss ein Antrag direkt auf dem Anmeldeformular in der Rubrik Anmerkungen gestellt werden. Das Organisationssekretariat ist auf jeden Fall immer bereit, die Künstler in Residence zu unterstützen, wenn sie Unterstützung, Material und spezielle Anforderungen benötigen.

 

Aufgrund der schwierigen Erreichbarkeit der Hütte, die nicht gewährleistet, dass alle potenziell Interessierten Zugang haben, wird der Aufenthalt mit Fotos und Videos dokumentiert, die auf den entsprechenden sozialen Kanälen zu sehen sind und wöchentlich aktualisiert werden.

 

Das Leben in der Berghütte ist geprägt vom Wetter und von einer Grundversorgung, die nicht immer effizient ist.

 

GALASSIA MART

 

Die visuelle Nähe der Hütte zum Hauptsitz von MART und der künstlerische Charakter des Projekts haben zu einer Zusammenarbeit zwischen dem Museum und dem Verein In Habitat geführt.

 

Während des Aufenthalts haben die Künstler die Möglichkeit, an einer kostenlosen Führung durch das Museum teilzunehmen. Die Auswahljury besteht aus einem Mitglied des kuratorischen Personals des MART.

 

BEWERBUNGSMODALITÄTEN

 

Um an dem Wettbewerb teilzunehmen, füllen Sie bitte das untenstehende Anmeldeformular aus, in das Sie die folgenden Materialien hochladen müssen:

 

Ein einziges PDF-Dokument mit einem Portfolio, das eine Erklärung und einen Lebenslauf des Künstlers/Kollektivs/Künstlerpaares sowie ein Schreiben enthält, in dem die Beweggründe für die Bewerbung erläutert werden.

Gültiges Dokument (Personalausweis oder Reisepass – Vorder- und Rückseite).

Kopie des Zahlungsbelegs.

Optional – Das zu realisierende Projekt mit einer Beschreibung, den verwendeten Materialien und den Abmessungen.

 

Das gesamte Material darf 50 MB nicht überschreiten.

 

Anmeldegebühr

 

Die Anmeldegebühr beträgt 15 € einschließlich der Mitgliedschaft im Verein In Habitat und ist per Banküberweisung zu entrichten.

 

Bank: Banca Etica

 

Zahlungsbetreff: Monte Stivo Residenz

 

IBAN: IT06J0501811700000017159807

 

Bewerbungsfrist

 

Bewerbungen mit allen erforderlichen Unterlagen müssen bis spätestens 21. Mai um 12 Uhr mittags eingereicht werden.

 

VERARBEITUNG PERSONENBEZOGENER DATEN (DATENSCHUTZ)

 

Die gesammelten Informationen und Daten werden in Übereinstimmung mit der neuen europäischen Verordnung GDPR Nr. 679/2016 verwendet. Ihre Verwendung ist ausschließlich dem Empfänger der Nachricht zu den in der Nachricht selbst angegebenen Zwecken gestattet.

 

Wenn Sie Zweifel oder weitere Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, schreiben Sie bitte an info@inhabitataps.com.

 

INHABITAT – P.IVA 04578890230
via Mantovana 83/e. – 37137 Verona
PRIVACY POLICY